11. Dezember 2019
Heute üben wir uns einmal im Lesen von Körperstrukturen. Wenn Sie, so wie ich und andere Senmotic-Therapeuten, täglich damit zu tun haben, fangen Sie irgendwann an automatisch immer die Körper Ihrer Mitmenschen zu lesen. Sollten Sie mich also einmal dabei erwischen, wie ich gerade einer Dame hinterherblicke, dann analysiere ich - natürlich! - gerade die Körperstruktur. Analysieren kann man allerdings nicht nur lebendige Menschen, sondern auch Schaufensterpuppen. Diese Kleiderständer...
25. November 2019
Was tun bei Schmerzen im unteren Rücken? Ich gebe zu, als ich das erste Mal von diesen Übungen gehört habe musste ich mit den Augen rollen. 2 Dinge gaben mir allerdings zu denken: 1. Der Empfehler forscht seit Ewigkeiten am Thema Rückenschmerz und hat erfolgreich unzählige Spitzensportler von ihren Schmerzen befreit (Sie lesen richtig: auch - und gerade - Spitzensportler sind davon nicht frei!). 2. Viel wichtiger: Ich kenne selbst eine Handvoll Leute, die Schmerzen im unteren Rücken damit...

12. November 2019
Ihre Oma hat Ihnen vermutlich schon beigebracht: "Wer rastet, der rostet". Eine der wichtigsten Dinge, die Sie für Ihre Gesundheit und die Erhaltung der Beweglichkeit bis ins hohe Alter tun können, ist nun mal, sich zu bewegen. Je näher Sie dabei an den natürlichen Bewegungsmustern des Menschen sind, desto besser. Heute möchte ich Ihnen einen Leitfaden zum Bewegen und Trainieren von Ben Cormack präsentieren, der 20 Tipps enthält, die einfach dem gesunden Menschenverstand entsprechen,...
05. November 2019
Eine häufig gestellte Frage ist, ob denn eine Faszienmobilisation bei einer Skoliose hilft. Die Frage müsste allerdings eher lauten, ob man bei einer Skoliose überhaupt helfen muss. "Eine Skoliose (altgriechisch σκολίωσις skolíōsis „Krümmung“) ist eine Seitabweichung der Wirbelsäule von der Längsachse mit Rotation (Verdrehung) der Wirbel um die Längsachse und Torsion der Wirbelkörper – begleitet von strukturellen Verformungen der Wirbelkörper." (Wikipedia).

28. Oktober 2019
Wenn wir uns nach einer Dienstleistung oder einem Produkt umschauen, legen wir häufig Wert darauf, dass die betreffende Person oder das Unternehmen möglichst viele Zertifikate an der Wand hängen hat. Möglichst viele Zusatzzertifikate, Doktorgrade oder Professorentitel vermitteln Wissen und Vertrauen. Warum ist das so und warum ist das ein Kriterium? Es hat meiner Ansicht nach etwas damit zu tun, dass wir in gewisser Weise zivilisationsgeschädigt sind. Wir leben mit uns wildfremden Menschen...
25. Juli 2019
Als Apple 2007 mit dem erst iPhone herauskam, gab es zwei Lager: Die einen waren sofort begeistert und die anderen machten sich über das Gerät lustig und fanden, dass das alles unnötiger Quatsch sei. Henry Ford hat einmal gesagt "Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt 'schnellere Pferde'". Ähnlich verhielt es sich mit dem iPhone. Hätte Sie 2005 jemand gefragt was Sie wollen, hätten Sie bestimmt nicht gesagt "ein iPhone". Die Aufgabe von Unternehmern...

15. Juli 2019
"Der betrogene Patient" lautet der Titel eines Buches von Gerd Reuther, seines Zeichens selbst praktizierender Mediziner (oder sollte man besser sagen: Arzt?). Schonungslos nimmt Reuther das herrschende Medizinsystem auseinander und gießt dabei reichlich Wasser auch auf meine Mühlen. Vielleicht erinnern Sie sich noch an meinen Beitrag "Funktionieren Operationen?" in dem ich darüber sprach, dass Operationen zur Behandlung verschiedener Symptome nicht Placebo-getestet werden. Man weiß also...
05. Juli 2019
Als Sie den Titel gelesen haben, was ist da passiert? Haben Sie Ihre Schultern entspannt und erst dann gemerkt, dass Sie die Schultern die ganze Zeit angespannt oder hochgezogen hatten? Für viele Klienten bedeutet es einen Quantensprung sich im Alltag zu beobachten und sich dabei Fragen zu stellen wie "Halte ich den Bauch fest?" oder "Sind meine Schultern hochgezogen?". Sobald Sie nämlich anfangen sich solche Fragen zu stellen, haben Sie begonnen diese strukturschädlichen Gewohnheiten...

31. Mai 2019
Wie Sie ja wissen, betonen meine Kollegen und ich stets die Anpassung verschiedener Gewohnheiten im Alltag. Nicht, dass gegen "Übungen" grundsätzlich etwas einzuwenden wäre, sondern zunächst schlicht deshalb, weil Veränderungen von Bewegungsmustern im Alltag den größten Hebel haben. Sie nutzen Ihren Körper ja 24 Stunden am Tag. Das ist immer mehr, als 1 Stunde Yoga pro Woche. Nun kann ich öfters beobachten, dass manchen Klienten regelrecht Angst wird, wenn sie an die vielen Dinge...
24. Mai 2019
Wir bestehen zu ca. 41 - 84% aus Wasser, je nach Alter und Körperkomposition, also dem Verhältnis von Fett- zu Muskelmasse. Fettgewebe enthält weniger Wasser als Muskeln, die etwa zu 75% aus Wasser bestehen. Ältere Menschen befinden sich eher am unteren Ende der Skala, während Neugeborene zum größten Teil aus Wasser bestehen. Wasser ist der Grundstoff und wird für die meisten im Körper ablaufenden chemischen Reaktionen benötigt. Doch wieviel Wasser benötigt der Körper eigentlich?...

Mehr anzeigen