Osteoporose und Ernährung

Sie sind eine Faszie! So, jetzt ist es raus.

 

Es gibt in Ihrem Körper keine Muskelfaser, keinen Muskel, kein Organ, nicht, was nicht von Faszie umhüllt ist.

Auch Ihre Knochenhaut ist Faszie.

 

Und jetzt halten Sie sich fest: Streng genommen, sind auch Ihre Knochen Faszien. Knochen sind nämlich kollagenes Material, das lediglich mineralisiert und deshalb fester als das übrige Gewebe ist.

 

Wenn man das weiß, kann man sich an 3 Fingern abzählen, dass die Aufnahme von Protein und Kollagen über die Nahrung einen Einfluss auf die Knochendichte haben müsste. Ja, und in der Tat: so ist es. Der Konsum von hochwertigen, tierischen Proteinen wirkt sich drastisch auf die Knochendichte aus. Kalzium hingegen, von dem viele Glauben, dass es die Knochen fest macht, macht diese lediglich spröde und damit leichter brechbar. Nicht, dass Kalzium keine Rolle spielt, aber eben nicht die entscheidende.

 

Somit kann man Menschen mit manifester oder beginnender Osteoporose - und zur Vorbeugung allen anderen auch - eigentlich nur raten: Iss ein Steak!

 

Nun kann ich Ihnen ja viel erzählen, wenn der Tag lang ist. Wenn Sie meinem Magazin schon länger folgen, dann wissen Sie, dass ich mir so etwas nicht aus den Fingern sauge. Vielleicht glauben Sie einer Runde von Experten, die jetzt auch auf den Trichter gekommen sind:

 

"Benefits and safety of dietary protein for bone health—an expert consensus paper endorsed by the European Society for Clinical and Economical Aspects of Osteopororosis, Osteoarthritis, and Musculoskeletal Diseases and by the International Osteoporosis Foundation"

 

In diesem Sinne: Guten Appetit!

Bildnachweis: Francisco Daum, "Bone" via flickr.com, Creative Commons BY 2.0

Kommentar schreiben

Kommentare: 0