Was ist die minimale effektive Dosis?

Ein der häufigsten Fragen die sich viele stellen ist, wie oft man Sport treiben muss. Dass diese Frage häufig gestellt wird, erkennen Sie daran, dass Google-Suggest Ihnen schon gleich einige Varianten vorschlägt, wenn Sie "Wie oft Sport" eingeben:

Oft erhält man dann auch bestimmte Empfehlungen wie "2-3 mal die Woche". Oder vielleicht kennen Sie ja auch noch den Reim "Jeder Mann an jedem Ort, täglich eine Stunde Sport".

 

Die Frage lässt sich allgemein beantworten. Gehen wir einmal davon aus, dass wir alle noch andere Dinge zu tun haben, als täglich Sport zu treiben. Jedenfalls, wenn wir nicht gerade einen Marathon oder 3-fachen Triathlon anpeilen.

 

Die Antwort auf diese Frage hat vor langer Zeit schon Arthur Jones gegeben. Das ist der Erfinder der Nautilus-Maschinen und den Krafttrainingsmaschinen allgemein, von denen auch Werner Kieser inspiriert ist (warum solche Maschinen sehr unvorteilhaft sind, erzähle ich Ihnen demnächst einmal) .

 

Arthur Jones hat das Konzept der "minimalen effektiven Dosis", kurz: MED, entwickelt. Die Frage ist: Was ist das absolute Minimum, das ich investieren muss, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen?

 

Wasser kocht bei 100 Grad Celsius. Eine weitere Erhitzung verbraucht nur noch Energie. Mehr als kochen kann Wasser nicht.

 

Ganz ähnlich verhält es sich beim Sport. Wenn Sie bspw. Krafttraining betreiben, reicht es vollkommen aus, wenn Sie eine gegebene Muskelgruppe 1 mal die Woche für 80 Sekunden belasten, um einen Wachstumsreiz zu setzen. Mehr hilft nicht mehr und ist pure Energie- und Zeitverschwendung. Wenn Sie ein Training nach dem MED-Prinzip angehen, haben Sie auch automatisch lange Erholungsphasen, die der Körper braucht, um sich anzupassen. Die restliche Zeit nutzen Sie für anderes.

 

Das MED-Prinzip habe ich dem lesenswerten Buch von Tim Ferriss "Der 4-Stunden Körper" gefunden, in dem Sie noch eine ganz Reihe weiterer Inspirationen finden.

Tim Ferriss hat eine sehr lockere und unterhaltsame Art zu schreiben. Sie werden das Buch in einem durchlesen.

 

Also, immer schön nur das Minimum machen, Sie wissen ja: Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es soll.

Bildnachweis: Screenshot Google-Webseite

Kommentar schreiben

Kommentare: 0