DER Tipp zum Jahresbeginn - aber nur für Männer

... und auch nur, wenn Sie sich nass rasieren:

Wussten Sie, dass Sie dazu gar keinen Rasierschaum (oder -gel) brauchen?

 

Können Sie sich sparen.

 

Einfach die Stoppeln nass machen und dann mit der Klinge drüber.

 

Ich mache das jetzt seit einigen Monaten und bin völlig platt, dass das geht.

 

Das bewahrheitet wieder das 1. Butschinek'sche Theorem: 80% von dem, was alle erzählen, glauben oder denken ist kompletter Käse. Warum verwendet der Durchschnittsnassrasierer Rasierschaum oder -gel? Vermutllch, weil alle es so machen und wir das gefühlt 100 Millionen mal so im Western gesehen haben (meistens ist der "Held" beim Friseur. Der hat ihn eingepinselt und ist mitten in der Rasur. Dann fällt draußen etwas vor und der Held nimmt ein Handtuch, wischt sich den Schaum aus dem Gesicht und - Tätäää -  ist auf wundersame Weise glatt rasiert! Kennen Sie auch die Szene, oder?).

 

Wenn Sie etwas empfindlicher sind - manche benutzen ein wenig Öl zusätzlich.

 

Es kann sein, dass Ihre Haut 2,3 Wochen braucht, um sich umzustellen.

 

Bei mir war die Umstellung ganz easy-peasy. Ein großer Vorteil ist, dass das Rasieren jetzt viel schneller geht und nicht mehr so lästig ist. Ich glaube auch, dass das der Haut ganz gut tut, wenn sie eben nicht durch zuviel Rasierschaum (=Chemie) aufquellt und weich wird. Und ganz nebenbei sparen Sie auch noch Geld, tun etwas für die Umwelt und müssen Ihr Waschbecken nicht zusätzlich reinigen.

 

Probieren Sie es aus!

 

Bildnachweis: "Altes Rasiermesser - old Razor" von Jutta M. Jenning, Creative Commons BY-NC-ND 2.0

Kommentar schreiben

Kommentare: 0