6 Aufgaben des Bindegewebes

 

Das Bindegewebe besteht aus 3 Teilen:

  1. Zellen
  2. Fasern (Kollagen und Elastin)
  3. Die Grundsubstanz, der sog. extrazellulären Matrix.

 

Ihr Bindegewebe erfüllt in Ihrem Körper eine Vielzahl von Aufgaben:

 

  1. Strukturelle Unterstützung: Es bildet den strukturellen Rahmen für den Körper und erhält die anatomische Form der Organe und Systeme aufrecht. Es formt das Skelett und die Kapseln um die Organe herum.

  2. Verbindung von Körpergewebe wie Bänder, Sehnen und Faszien.

  3. Schutz der Organe: Das Bindegewebe schützt und umhüllt die Organe und trennt sie von umgebenden Strukturen. Es erlaubt nötige Bewegungen zwischen den Organen und füllt die Räume dazwischen. Es verhindert Reibung, Druck und schädliche Kollisionen zwischen den mobilen Strukturen. Es dient also als eine Art Stoßdämpfer.

  4. Stoffwechselfunktion: Das Bindegewebe vermittelt und kontrolliert den Austausch von Abbauprodukten des Stoffwechsels (sog. "Metaboliten") zwischen Zellen / Geweben und Blutkapillaren.

  5. Energiespeicher. Wussten Sie, dass das Fettgewebe eine spezielle Form von Bindegewebe ist? Hier wird Energie gespeichert.

  6. Bildung von Narbengewebe: Das Bindegewebe spielt eine grundlegende Rolle bei der Wiederherstellung des Gewebes nach traumatischen Schäden.

Die Faszien sind Bestandteil des Bindegewebes. In der Regel bezeichnet man damit die Weichteilkomponenten des Bindegewebes. Doch kann man sich durchaus darüber unterhalten, ob Knochen nicht auch Faszien sind - nur eben mit anderer mineralischer Zusammensetzung und deshalb fester.

 

In der Faszienmobilisation beschäftigen wir uns vor allem mit der strukturellen Komponente. Durch "falschen" Gebrauch des Körpers können sich Teile des Skeletts verschieben - verursacht durch ungünstige Züge im Fasziennetz (bspw. "Beckenschiefstand").

 

Es liegt auf der Hand, dass solche Verschiebungen die Funktionalität des Körpers beeinträchtigen und dauerhaft zu schmerzhaften Zuständen führen können.

 

Doch worum es genau in der Faszienmobilisation geht erzähle ich beim nächsten Mal.

 

Bildnachweis: Rianne van de Kerkorf - "connective tissue - a dynamic web", Creative Commons - BY-NC-ND 2.0

Kommentar schreiben

Kommentare: 0